Main image
20th März
2008
written by

In der Nacht von Dienstag dem 18.03. auf Mittwoch den 19.03. wurden zahlreiche Gebäude in der Frankfurter Innenstadt mit Parolen der rechten Gruppierung „FCV-Ultras“ besprüht. Die zum Teil großflächigen Graffitties bis zu fünf Metern Länge richteten dabei erheblichen Sachschaden an, da vor allem intakte Fassaden bemalt wurden. Besonders betroffen ist die frisch gestaltete nördliche Oderpromenade zwischen Grenzbrücke und Topfmarkt. Gesprüht wurde aber auch am Stadion der Freundschaft, an der Rückseite des Oderturms, in der Großen Oderstraße, der Faberstraße, der Ziegelstraße und der Berliner Straße.
Die Inhalte der Parolen lassen keinen Zweifel an deren Uhrheberschaft. So befinden sich u.a. die Texte „FCV“, „FCV-Hooligans“, „FCV-Zone“, „unsere Stadt, unser Verein“, „Ruhm und Ehre dem FCV“ und „1966“, das Gründungsjahr des Fussballclubs Vorwärts Frankfurt, an den Wänden. Dabei findet das als Zeichen der rechtsextremen „White Power“- Bewegung bekannte Keltenkreuz mehrmals Verwendung.
Am Südgiebel des Gebäudekomplexes Große Oderstraße 26-28 wurden die Zeilen „FC Vorwärts FFO“ und „05.04.08 – Babelsberg angreifen“ gesprüht. Die Aufforderung bezieht sich auf das Brandenburgliga-Punktspiel des FFC Viktoria gegen den Verein SV Babelsberg 03 aus Potsdam, dessen Anhängerschaft als links gilt. Der zuständige Hausmeister übermalte die Parolen dankenswerterweise bereits.

Aufgrund inhaltlicher Übereinstimmungen in den Sprüchen könnte es sich um die selben Schmierfinken handeln die bereits Ende letzten Jahres Wände in der Klingestraße, der Fürstenberger Straße, am Klenksberg, am Stadion der Freundschaft und die Sporthalle „Am Botanischen Garten“ besprüht hatten.
Ob die Polizei der Täter habhaft werden konnte ist unbekannt.

Comments are closed.

BLOGROLL

ARCHIVE