Archive for Dezember, 2009

31st Dezember
2009
written by

Mit Fußtritten, einem Kopfstoß, Nazi-Parolen und rassistischen Beschimpfungen hat ein 19-Jähriger am Mittwoch gegen 0.30 Uhr in Frankfurt (Oder) zwei Polizisten angegriffen. Wie die Polizei mitteilte, verletzte er beide leicht. Der Angreifer gehört zur rechtsextremen Szene und war erst kürzlich vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen worden und mehrfach wegen politisch motivierter Straftaten aufgefallen. Der angetrunkene Täter kam kurz in Gewahrsam. Ermittelt wird wegen Widerstandes gegen Polizisten und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Volksverhetzung.

Quelle: Berliner Zeitung

Kommentare deaktiviert für Neonazi verletzt zwei Polizisten
18th Dezember
2009
written by

Beim alljährlich stattfindenden „Weihnachtspogo“ in der Diskothek Kamea erschienen zu später Stunde auch einige Neonazis. Als diese erkannt wurden und der Veranstaltung verwiesen werden sollten kommt es zu Handgreiflichkeiten. Vor der Disco versuchten sie Besucher*innen zu attackieren, welches nur durch das Eingreifen weiterer Gäste verhindert werden konnte.

Quelle: autonome antifa frankfurt (oder)

Kommentare deaktiviert für Neonazis bei Punkkonzert
9th Dezember
2009
written by

Erneut haben sich mehrere Frankfurter an einer neonazistischen Demonstration beteiligt. Dazu reisten sie am 10.Oktober nach Berlin. Der von dem ehemaligen Mitglied der verbotenen „Kameradschaft Tor“ Sebastian Schmidtke initiierte Aufzug stand unter dem unmissverständlichen Motto „Vom nationalen Widerstand zum nationalen Angriff – Damals wie heute – Kampf der Rotfront“.
Anlass der Demonstration war ein Angriff auf die als Sturmlokal bekannte Szenekneipe „Zum Henker“ in Berlin-Niederschöneweide am voraus gegangenen Wochenende. Während die Neonaziszene versuchte die Attacke Antifaschist_innen zuzuschreiben und damit für sich nutzbar zu machen, ergaben die Ermittlungen der Polizei ein ganz anderes Bild. In der Pressemeldung der Berliner Polizei, die die vermeintlichen Täter inzwischen ermitteln konnte, heisst es, diese hätten aus Rache gehandelt da ihnen zuvor der Einlass zum Lokal verwehrt wurde. Sie hätten nicht aus politischer Motivation gehandelt und wären auch nicht „der linken Szene zuzurechnen.“
Die ca. 750 Teilnehmer_innen der Demonstration waren vor allem dem Spektrum der sogenannten „Autonomen Nationalisten“ zuzuordnen, die an der nationalsozialistischen Ideologie festhalten und Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus propagieren. Entsprechend aggressiv war das Auftreten der überwiegend schwarz gekleideten Teilnehmer_innen des Zuges, in dem auch Mitglieder der kürzlich verbotenen Kameradschaft “Frontbann 24” mitliefen. Journalist_innen wurden bei ihrer Arbeit bedrängt und bedroht. Namen von vermeintlichen Antifaschist_innen wurden über den Lautsprecherwagen der Neonazis verlesen und zur gezielten Gewalt gegen diese aufgerufen. Mehrere der Frankfurter Neonaziszene zuzurechnende Personen waren zur Teilnahme an dem Aufzug nach Berlin gereist. In dem Zug liefen u.a. Martin Wilke,Willi Muchajer und Mario Schreiber. Insgesamt beteiligten sich knapp 10 Personen aus Frankfurt (Oder) an der Demonstration.

Quellen

Fotos von [recherche ost]

 Frankfurter auf der Demonstration. U.a. im Bild: Martin Wilke (links mit Sonnenbrille), Willi Muchajer (rechts oben mit blauer Harrington-Jacke).


Frankfurter auf der Demonstration. U.a. im Bild: Martin Wilke (links mit Sonnenbrille), Willi Muchajer (rechts oben mit blauer Harrington-Jacke).

Fotografieren Nazigegner_innen am Rande des Zuges: Stefan Schulz (links) und Mario Schreiber (Camouflage-Jacke).

Fotografieren Nazigegner_innen am Rande des Zuges: Stefan Schulz (links) und Mario Schreiber (Camouflage-Jacke).

Mario Schreiber mit Stefan Schulz (Mitte).

Mario Schreiber mit Stefan Schulz (Mitte).

Martin Wilke (mit Tetra-Pak) mit Begleitung.

Martin Wilke (mit Tetra-Pak) mit Begleitung.

Willi Muchajer alias „Big Will“.

Willi Muchajer alias „Big Will“.

Kommentare deaktiviert für Frankfurter Neonazis demonstrieren am 10.10.09 in Berlin

BLOGROLL

ARCHIVE