Archive for Mai, 2009

21st Mai
2009
written by

Am 21.05.09 gegen 17 Uhr wurde ein 72 Jahre alter Mann aus Frankfurt (Oder) ohne ersichtlichen Grund von einer Gruppe junger Leute heraus angegriffen und verletzt. Er war auf dem Rückweg von Slubice auf der Stadtbrücke, wo er ca. 20 Meter vor dem ehemaligen Kontrollhäuschen, plötzlich von den Jugendlichen mit den Worten “Scheiß Pole” beschimpft wurde. Anschließlend schlugen zwei der Täter_innen ihn mehrfach ins Gesicht. Dabei erlitt er Platzwunden und musste mit Verdacht auf Nasenbeinfraktur ins Klinikum eingeliefert werden. Nach der Angriff zog die Gruppe, bestehend aus drei jungen Frauen und fünf jungen Männern, weiter nach Slubice und der Rentner ging zum Taxistand in der Slubicer Straße, wo ihm geholfen wurde.

Quelle: Internetwache Brandenburg vom 22.05.2009

Kommentare deaktiviert für Rentner von Neonazis an Stadtbrücke verletzt
19th Mai
2009
written by

Eine rechtsextreme Straftat wurde der Polizei gegen 06.00 Uhr aus der Heilbronner Straße gemeldet. Dort hatte ein unbekannter Täter in der zurückliegenden Nacht mit einem Stift mehrere Nazisymbole an die Außenscheiben der Agentur für Arbeit angebracht. Insgesamt fanden die Polizisten sieben Symbole und Parolen, unter anderem ein ein Meter großes Hakenkreuz, an den Scheiben der Agentur für Arbeit und zwei weitere Parolen an einem angrenzenden Blumengeschäft.
Nachdem die polizeilichen Arbeiten vor Ort beendet waren, begann ein Mitarbeiter der Agentur für Arbeit, die Schmierereien zu entfernen. Die Ermittelungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.

Quelle: Internetwache Brandenburg vom 20.05.2009

Kommentare deaktiviert für Rechte Schmierereien an der Agentur für Arbeit
15th Mai
2009
written by

Nachdem das umstrittene Geschäft “Rabennest” in der Dresdener Straße in Frankfurt (Oder) bereits am 18. April 2009 offiziell den Betrieb eingestellt hatte, ist seit Anfang Mai nun auch das komplette Ladengeschäft geräumt.

Obwohl der Laden schon offiziell geschlossen war, konnten noch weiter über einen telefonischen Kontakt zur Ladeninhaberin Kora Krupke, Waren der Marken Thor Steinar sowie Eric & Sons bezogen werden. Über eine im Schaufenster des Geschäfts ausgehangene Telefonnummer war es möglich kurzfristig einen Termin mit ihr zu vereinbaren. Am Telefon versicherte sie, dass der Ladenbetrieb weitergehe und das Geschäft nur vorübergehend geschlossen sei. Da nun die Ladenräume komplett leergeräumt sind, ist jedoch davon auszugehen, dass dies nicht der Fall ist.

Ob Kora Krupke oder mögliche GeschäftspartnerInnen, nach dem 3. gescheiterten Anlauf noch einmal versuchen werden, Nazikleidung an einem anderen Ort in der Stadt zu verkaufen, ist unbekannt. Dies gilt es weiter wachsam zu beobachten.

Bevor der Laden in die Dresdener Straße zog, war er bereits unter dem Namen “Nordic Company” am Bahnhof und in der Lindenstraße ansässig. Das Geschäft vertrieb vor allem Mode der rechten Marken Thor Steinar und Eric & Sons und war deshalb mehrfach in die Kritik geraten. Neben der antifaschistischen Recherchegruppe Frankfurt (Oder) hatten sich auch die Interessengemeinschaft Beresinchen und die Plattform gegen Rechts für eine Kündigung des Geschäfts eingesetzt.
Der Grund für die Aufgabe des Ladens ist derzeit unbekannt. In der Vergangenheit war es mehrfach zu Sachbeschädigungen an dem Geschäft gekommen.

Kommentare deaktiviert für Thor Steinar Geschäft in Frankfurt (Oder) endgültig geschlossen

BLOGROLL

ARCHIVE